dogshome
Menü  
  Home
  Max
  Scully
  => Tagebuch
  Galerie
  Login
  London
  Links
  Hunde-Links
  Bastel-Links
  Musik-Links
  Gästebuch
  Kontakt
  Disclaimer
  Freizeit-Tipps
Copyright by Carola B. (2010)
Tagebuch
"

Beginn des Tagebuchs ab dem 26.01.2010 
27.03.2011:
Was hatten wir heute für eine geniale Trainingskulisse. Wir durften rund ums Schloß Grabau trainieren und das bei herrlichem Sonnenschein.

Es wirkt sehr gespenstisch und wir durften uns rundherum austoben. Scully war wieder super motiviert und wollte sofort arbeiten. Das neue, für uns äußerst spannende Gelände hat sie nicht irritiert. Wir haben erst eine Witterungsübung gemacht, bei der eine Person in einem Treppenabgang saß. Sie hat alles schön ausgearbeitet und die Helfer gefunden.
In der 2. Runde haben wir weiter am Bellen gearbeitet. Es wird!
Hier noch ein paar Bilder von heute:




24.03.2011:
Scully`s heutige Bellübungen waren super. Keine Luftschnapper mehr und es schien ihr viel Spaß zu machen. Autofahren mag sie leider immer noch nicht so gerne - jedoch erbricht sie nun seit längerer Zeit nicht mehr.

11.03.2011:

Madame ist zum 2. Mal läufig und wir kommen damit gut klar. Artig lässt sie sich im Haus das Höschen anziehen. 

05.03.2011:
Wir kommen endlich mal wieder zum Schreiben. - Hoffentlich kann ich da wieder eine Regelmäßigkeit rein bekommen ;o)
Heute waren wir bei der Ehrenamtmesse in Ludwigslust. Scully hat alles gut mitgemacht. Bei der Feuerwehr hatte sie ihren Spaß und wurde richtig nass.
Beim THW hat sie dann auch mal vorbei geschaut:


 

 

Besonders fasziniert war Scully an einem Stand mit einem Tier auf dem Tisch. Sie saß dort ganz lange und hat es neugierig betrachtet. Dann kam es auch noch näher und sie konnte mal `ne Nase riskieren:




---------------------------2011-----------------------------

21.05.2010:
Heute hatte ich mir den Tag frei genommen und bin dann trotzdem mit Scully in die Firma gefahren. Wir kamen gerade zur Frühstückspause an und so war es auf dem Lager ziemlich ruhig. Wir haben dann eine Begehung gemacht und sie hat sich dort sehr sicher bewegt. Auf dem Freilager ist sie über einige Bretter balanciert. In der Ausstellung haben wir die verschiedenen Bodenbeläge getestet und Scully hat jeden begrüßt und alle Mülleimer kontrolliert .
Wir sind dann nochmal mit dem Kommissionierer in 7m Höhe gefahren und diesmal schien die Kleine kaum noch beeindruckt. Das Foto vor unserem Start ist leider etwas verwackelt, aber ich nehme es trotzdem mit rein .


Eine Fahrt mit Jumbo bis in 7 m Höhe.

Als wir gerade wieder los wollten, ließ ein Kollege die Kappsäge laufen und Scully zuckte zusammen. Wir sind dann noch mal rangegangen und wärend der Kollege weiter machte, habe ich Scully ein paar Fleischwurst-Brocken zukommen lassen. Da war sie dann auch schon wieder entspannt. Klasse gemacht, kleine Maus.

15.05.2010:
Dies war sicher heute der letzte Besuch in der Welpengruppe. Die "Kleine" wird immer größer und es wird Zeit für die Junghund-Gruppe. Es waren mit Scully nur 4 Hunde dort und so haben die 2 kleineren miteinander rumgetollt und Scully hat mit dem Labrador Wilson getobt. Zwischendurch noch ein paar kleine Übungen übers Wackelbrett, die Mini-Wippe...

Scully und Emma


Direkt im Anschluss hatten wir dann noch Rettungshundesport. Allerdings habe ich dort Scully als letztes und auch nur noch für eine Runde rausgeholt! Das wäre sonst sicher viel zu viel geworden! Sie hat noch eine schöne Witterungsübung gemacht. Am Rand des Knicks stand ein merkwürdig aussehender Pfahl und der hat Scully erstmal ziemlich verunsichert. Sie ist in die Nähe gelaufen und hat ihn ganz laut angebellt. Juhu, sie kann tatsächlich laut bellen und nicht nur nach Luft schnappen *freu*. Da sich der Pfahl von ihrem bellen jedoch nicht beeindrucken lies, schlich sie ganz vorsichtig heran und beschnupperte das Ungetüm. Schon war alles wieder i.O. und sie flitzte wieder los.

13.05.2010:
Heute haben wir beim Training das erste Mal "schwedisches Modell" mit Scully geübt. Das hat schon erstaunlich gut geklappt. Sie hat sich wunderbar von einem zum anderen Helfer "rüber"schicken lassen. Allerdings müssen wir da noch kräftig am ruhigen "Sitzenbleiben" arbeiten .


12.05.2010:
Gerade als wir heute zu unserem Spaziergang in den Wald aufbrechen wollten, kam uns die Irish Terrier Dame aus unser Nachbarschaft entgegen. Upps, da konnte man wunderbar sehen, wie groß Scully schon geworden ist. (Hoffentlich versucht sie nicht irgendwie an Max`Größe heranzukommen - 63 cm Schulterhöhe )





07.05 - 09.05.2010:
Scully und ich waren dieses Wochenende in Hünxe (in der Nähe von Dortmund), wo ich zur Ausbilderzeritifizierung Teil 1 angemeldet war. Das war alles sehr aufregend und wir beide haben super viel "input" bekommen.
Wir haben uns das Zimmer mit Elke und ihrem Hund Jasper geteilt. Das war natürlich auch super spannend. (Gleich einen neuen Freund mit schwäbischen Akzent gefunden . )
Wir hatten auch viele praktische Übungen zu bewältigen und da hat Scully toll mitgemacht. U.a. ist sie bis zu einem Helfer in die Herren-Duschen gelaufen und hat sich von den "Schwing"-Türen überhaupt nicht beeindrucken lassen. Dann haben wir noch die ersten Lenk-Ansätze um ein Gebäude herum trainiert. Auch das Warten mit einem anderen Hund in einem fremden Zimmer war eine neue Erfahrung. Das war wirklich ein sehr intensives  sowie lehrreiches Wochenende 
und hat uns beiden mächtig viel Spaß gemacht. Wir hoffen, dass wir auch zum 2. Teil (im August ) reisen dürfen.

29.04.2004:
Heute hatten wir wieder Training mit der Rettungshunde-Sportgruppe. Wir waren schon rechtzeitig im Wald und es war sehr warm. Der kleine See war bis zum Uferrand voll Wasser, da es die letzten Tage viel geregnet hat. Die ersten Hunde tobten ein bisschen herum und mein Kollege Frank warf einen Stock ins Wasser. "Schwupps" schon sprang Scully hinterher und hatte sofort keinen Boden mehr unter den Pfoten. Sie guckte nur kurz verdattert und schwamm dann einfach in Richtung Stock, als hätte sie noch nie etwas anderes gemacht. Sie hatte richtig viel Spaß.
Anfangs sah es noch ein bisschen unbeholfen aus und sie versuchte, das vorne hochspritzende Wasser einzufangen. Sie schwamm ans Ufer und hüpfte gleich wieder rein. Dann steuerte sie in Richtung Schilff und ich dachte sofort an unser ferngesteuertes Boot, das sich neulich festgefahren hatte.
In dem Moment war Scully auch schon komplett unter Wasser verschwunden. Mir rutschte das Herz in die Hose und mein Kollege Frank, der das Stöckchen geworfen hatte, zögerte nicht eine Sekunde und war "Schwupps" auch bis zu den Knien im Wasser, um sie rauszuholen. 
In dem Moment tauchte sie allerdings wieder auf, hatte sich anscheinend etwas aus dem Wasser gefischt und schwamm seelenruhig weiter. Der Schreck wandelte sich nun in riesiges, brüllendes Gelächter und der arme Frank war klitschnass!!! Aber dafür war er mein:



Vielen Dank, lieber Frank, für Deinen selbstlosen Einsatz *grins* - Da kam das "Helfer-Syndrom" wieder zum Vorschein. *lach*

27.04.2010:
Lennard und ich waren mit Max und Scully im Wald unterwegs. Auf unserem Weg zurück zum Auto kam uns ein Fahradfahrer entgegen. Er schaute die kleine verdutzt an, bremste und fragte: "Ist das ein brauner Border Collie?" Hihi! Lustig! Von den Markierungen her, haben Max und Scully schon ein bissl Ähnlichkeit.

22.04.2010:
Heute haben wir beim Training das "Lenken" geübt. Die Helfer sind von hinten ins Versteck geschlichen, damit die Kleine erst gar nicht auf die Idee kommt zu fährten. Mit "Voran" habe ich die Kleine in die gewünschte Richtung geschickt und der Helfer machte sich sofort bemerkbar. So hielt sie die Richtung wunderbar ein und schien das Spiel am Ende schon gut kapiert zu haben.


20.04.2010:
Vor ein paar Tagen habe ich Scully mit in die Hängematte gehoben. Es schaukelte anfangs noch ziemlich heftig. Aber nun findet sie das ganz toll und als sie mich da heute entdeckte, sprang sie einfach mit hinein. Dann legt sie sich mit hin und döst so vor sich hin. Toll, dann können wir ja auch bald das Boot ausprobieren *freu*. 

17.04.2010:
Heute war wieder Welpenstunde. Allerdings wirkt Scully dort schon recht "erwachsen" bzw. "vernünftig" und es wird nicht mehr lange dauern und wir wechseln zu den Junghunden. Sie rauft und tobt nicht so gerne mit den anderen. Eher schielt sie mal auf den Platz nach nebenan, wo die Unterordnung läuft. Ein Welpe ist allerdings extrem klein und die gefällt ihr z.Zt. scheinbar am Besten. Die Lotte:


 

Nach der Welpenstunde hatten wir dann noch Rettungshundesport. Da habe ich Scully aber nun noch eine Runde mitmachen lassen. Wir wollen sie ja auch nicht überfordern . Da sie vorher schon reichlich Action hatte, haben wir dann das Übergeben des Hundes geübt. Dazu haben sich alle in einen Kreis gestellt und ich habe Scully an den Ersten übergeben. Von dort ging es ein paar Schritte weiter, bis zum Nächsten usw. Am Ende wurde sie ganz behutsam wieder auf den Boden gesetzt. Prima! Hat toll geklappt. Danach durfte sie nochmal kurz ihre Luftschnapper-Künste zeigen und hat auch in dieser Gruppe die Lacher auf ihrer Seite gehabt. - Wartet nur ab!!!! Dat kriegen wir schon richtig hin!

15.04.2010:

Wir hatten Training in einem Waldgebiet bei Selmsdorf. Heute war der Schwerpunkt auf Dornengebüsche gerichtet  - Davon gab es dort reichlich. Es wurden 3 Helfer für Scully witterungsgünstig versteckt. Zu den Zweien, die sie mit der Nase bekam, lief sie toll hin. Der letzte Helfer knackte allerdings versehentlich mit Ästen und als sie die Person sah, blieb sie in sicherer Entfernung stehen und es kam ein irritiertes "Wuff" aus ihr heraus. Ich bin mit ihr ein bisschen in die Richtung gegangen und dann ist sie dort auch noch freudig angekommen.
Nach einer Pause kam sie dann noch mal ganz kurz dran. Es wurde versucht, ihr ein paar Beller zu entlocken und die kleine hat dann für riesen Gelächter gesorgt. Sie scheint mit ....

 

 

...verwandt zu sein. Jedenfalls kamen gaaanz viele Luftschnapper - ohne Ton heraus! Das war einfach zu schön! Vielleicht kann ich das nochmal filmen .

03.04.2010:
Heute war Scully das erste Mal beim Osterfeuer in Einhaus bei Ratzeburg. Wir waren schon vor dem Entzünden da und so konnte sich die kleine Maus ganz langsam dran gewöhnen. Das hat sie ganz cool mitgemacht. Leider sind die Fotos nicht so recht geglückt. Danke für das Bild, René.
 


 

29.03.2010:
Das Wetter war mal wieder richtig schön und wir sind in den Wald gegangen. Scully findet Pferde-Äpfel ganz toll und ich muss da schon gut aufpassen, dass wir daran ohne Zwischenmahlzeit vorbei kommen. Einmal hatte sie es allerdings geschafft, sich einen Brocken zu schnappen. "Scully, Aus!" versuchte ich mal und "Hurra" sie lies den Brocken fallen. Riesige Freude bei mir und ein Leckerli für die Maus. - Komisch, wie man sich doch an solch Kleinigkeiten erfreuen kann *grins*.
Dann haben wir noch einen Hund getroffen, den Scully mittlerweile überragt und mit dem sie sich auch ganz toll versteht. Max., Scully und der "Nicco" düsten auf der Wiese herum. Auf einmal streckte Max die Nase hoch und rannte los. Da hat er doch eine riesen Pfütze gewittert und sich gleich reingelegt. Scully fand das auch eine tolle Idee und lief hinterher. Allerdings war die Pfütze so tief, dass die Kleine bald unterging. Bis über den Rücken war sie klitschenass und hatte ordentlich Spaß. Die beiden liefen immerwieder hinein und es war toll sie dabei zu beobachten. Der kleine Rüde hatte für ihren Badespass allerdings nichts übrig und konnte ihre Freude anscheinend nicht nachvollziehen. Schade, dass ich diesmal keinen Fotoapparat dabei hatte.

 

28.03.2010:
Das war ein aufregender Tag! Soviel neues haben wir gelernt . In Ahrensbök war Frühlingsfest und wir haben mit der HSG Ahrensbök auch einen Stand gehabt. Wir haben dort auch die Rettungshunde-Sport Sparte vorgestellt und Scully durfte als jüngstes Mitglied als erstes loslegen. Sie sollte den Anfang der Ausbildung zeigen, indem wir 2 Helfer auf den Platz setzten und sie den Kontakt suchen sollte. Ich hatte allerdings ein bisschen die Befürchtung, sie könnte die Zuschauer und deren Hunde vielleicht auch besonders interessant finden. Aber...die kleine Maus war so motieviert und dachte gar nicht daran sich etwas anderes anzusehen. Wie ein Rennpferd vor dem Start konnte sie es gar nicht abwarten, endlich loszuschnellen. Das haben wir an dem Nachmittag 2x vorgeführt und es hat beide Male einwandfrei geklappt *stolz*.
Zwischendurch sind wir dann auch mal über den Markt geschlendert. An einem Stand hatte sie auf einmal Probleme und wollte am liebsten ganz schnell weg. Es war ein Stand mit Hundeleckerlies und so mussten wir uns das ganze doch ein bisschen genauer ansehen. Dort standen 2 Plastik Labradore die ganz regungslos da saßen und einen ganz starren Blick hatten. Habe mich dann daneben gesetzt, auf die Hunde geklopft und sie vorsichtig herangelockt. Vorsichtiges Schnuppern beim schwarzen und dann beim hellen Labbi. Schon war wieder alles in Ordnung und sie hat dann am Stand noch eine Tüte Trockenpansen geschenkt bekommen  

                        

Am Ende der Festmeile wollte ich mir dann noch schön eine Erbsensuppe vom DRK holen. Nebenan war eine kleine Hüpfburg aufgebaut, die so ganz "gefährliche" Zischlaute von sich gab. Fand Scully erst auch nicht so toll, aber als die netten Herrn dann noch `ne Bockwurst rausrückten, waren die Geräusche auf einmal egal .
Nachher hat es dann leider noch ganz fürchterlich geschüttet und ich habe zu Hause ihre Box nicht mehr aus dem Auto genommen und beschlossen, dass sie nun nicht mehr in der Box neben meinem Bett schläft. Sie suchte abends allerdings erstmal die Box und lief ein bisschen planlos umher. Habe dann erst nochmal ihr Kissen geholt und es neben mein Bett gelegt. Da hat sie sich dann auch gleich hingehauen. Als ich allerdings aus dem Bad kam, lag das rote Fellknäul in meinem Bett und mein Mann hat sich köstlich amüsiert. Schwups wurde sie rausgeschmissen. Sie hat es dann tatsächlich noch ein 2.Mal versucht und ist dann wieder auf ihrem Kissen gelandet. Glücklicherweise hat sie dann aufgegeben und ganz ruhig geschlafen *freu*. Am Wochenende wird sie dann zu Max in den Flur verbannt!


27.03.2010:
Heute waren wir wieder in der Welpengruppe. 6 Hunde im Alter von 11 Wochen bis zu 6 Monaten tummelten sich auf dem Platz. Scully kann da auch schon mal 'ne Bürste bekommen. - Dann sieht sie auf dem Rücken aus wie ein Rhodesian Ridgeback . Es wurde noch mal ein Bällebad genommen und alle sind eine kleine Runde in der Schubkarre gefahren. Da wollte die kleine Maus aber am Liebsten aussteigen. Zum Schluß ging es dann doch noch ganz gut. Sitz und Platz klappt schon ganz toll. Im Slalom sind wir um die anderen Hunde+Führer gegangen. Scully ist dabei sehr aufmerksam und es macht uns viel Spaß. Nun liegt sie kaputt auf ihrer Decke und lässt wohl nochmal alles Revue passieren.

25.03.2010:
Beim Training wurden heute 3 Personen für Scully "versteckt". Es war zwar kaum Wind, aber Scully rannte mit hoher Nase riesige Schläge um Witterung zu bekommen. Das sah total super aus. Die erste Person, die sie dann ansteuerte, saß dicht an einem Graben. Sie lief von hinten heran und rutschte dabei ab. Schwups war sie nass - kam jedoch gleich wieder raus, lies sich nicht beirren und blieb bei der Person. Ganz große Klasse! Die beiden anderen musste sie sich auch hart erschnuppern. Sie hatte scheinbar riesigen Spaß dabei!
In der zweiten Runde übten wir nochmal das "Voran"schicken. In etwa 20m Entfernung saß eine Person, auf die ich sie dann los schickte. Auf direktem Wege flitzte sie nun los. Während sie zurückgefüttert wurde, kam eine 2. Person in ca. 40m Entfernung aus dem Versteck und positionierte sich auch dem Weg. Auch hier flitzte sie nach Aufforderung sofort hin. Bei der 3. Person die noch weiter hinten war, hatte ich leider nicht bedacht, wie schummerig es auf einmal schon war. Sie konnte niemanden sichten und lief dann leider erst mal ins Gebüsch. *Mein Fehler!!!!!  * Aber dann geriet sie doch wieder auf den Weg und kam auch bei der 3. Person an. Ganz tolles Mädchen


22.02.2010:
Heute ist Scully zum ersten mal Bus gefahren. Der Bus stand schon da und wir sind hingelaufen.Habe die kleine Maus schnell auf den Arm genommen und schon saßen wir. Sie war überhaupt nicht ängstlich. An jeder Bushaltestelle war sie sehr interessiert, wer denn wohl noch so einsteigt. Wir sind in der Stadt ausgestiegen und durch die Fußgängerzone gegangen. "Oh, wie süß" und "Och ne, guck mal die weißen Pfoten" usw. hörten wir immer wieder. Wir sind dann zu Deichmann rein und erstmal mit dem Fahrstuhl gefahren. Bei Karstadt war es auch ganz spannend. Da gab es ja einen noch größeren Glas-Fahrstuhl. Auf meinem Arm ging es dann noch mal die Rolltreppe hoch und bei McPaper wollte sich die kleine Maus ein Stofftier aus dem Regal stibitzen. In der Haerder-Passage habe ich mit meinen Kindern dann noch ein Eis gegessen und die kleine hat sich schön hingelegt. Toll gemacht!


Unsere erste Busfahrt!

Ein Schuh-Paradies!


21.02.2010:
Heute kam endlich mal wieder die Sonne zum vorschein. Nachdem ich mit Max eine große Runde durch den Wald gedreht hatte, bin ich mit Scully auf Entdeckungstour gegangen. Unsere Nachbarn hatten ihre Einfahrt so schön mit bunten Luftballons geschmückt. Das mußten wir uns natürlich genauer ansehen.
Dann ist die Kleine noch auf einer Eisfläche rumgerutscht und hat sich noch schwerelos über die Schneeschichten bewegt. Die ersten Tannenzapfen wurden freigelegt und durch die Gegend getragen.

 
20.02.2010:
Super aufregender Tag für die Kleine. Erst waren wir in der Welpenstunde, haben dort getobt und ein paar Übungen gemacht. Das Wackelbrett wurde aufgestellt und schwupps, sofort ist Scully drübergelaufen. So ein bisschen schaukeln macht doch nichts! Der laute "Rappelsack" beeindruckte gar nicht mehr. Man kann ja mal versuchen, die Dosen da rauszukratzen oder aber das Tau schnappen und den lauten, schweren Sack quer über den Welpenplatz  ziehen. Wir haben dann noch ein bisschen "Platz", "Bleib" und "Fuß" geübt. Wenn wir von anderen umrundet werden oder neben uns etwas fallengelassen wird, bleibt sie schön sitzen!




Gleich lässt Martina ihren Schlüsselbund neben uns fallen.




Bin begeistert, wie aufmerksam Scully ist.

Direkt im Anschluß an die Welpenstunde, begann dann auch noch der Rettungshunde-Sport. Eigentlich kommen da bei uns die jüngsten Hunde als erstes dran. Darauf habe ich dann aber verzichtet Scully hatte noch reichlich Zeit, sich im Auto zu erholen. Wir haben mit ihr wieder mit einer "Futter-Runde" begonnen. Die Helfer haben sich auf dem Platz verteilt und diesmal war Scully sofort klar, welches Spiel nun folgt. Nachdem die Leine ab war, flog sie über den Platz und hatte super viel Spaß. In der 2. Runde haben wir einen kleinen Schritt weiter gemacht: eine Geruchsübung. 2 Helfer saßen versteckt hinter Büschen, jedoch witterungsgünstig. Ganz ohne Erwartungshaltung geht man dann los und schaut, was/ob etwas passiert. Scully düste sofort los und bekam trotz recht hoher Entfernung Witterung. Die Nase ging hoch und sie lief Richtung Busch. Dann suchte sie noch kurz Kontakt zu mir und lief dann einfach durch den Busch und fand auf der anderen Seite einen ganz tollen Helfer mit super leckerer Fleischwurst. - Scully wurde zu mir "zurückgefüttert" und lief anschließend wieder los. Schade, dass wir keine Video-Kamera dabei hatten. Sie lief geradeaus, kam in die Witterung und rannte zum Helfer! Perfekt! Juchu! - Spiel verstanden! Riesiges kollektives Freuen .

19.02.2010:
Bin ganz begeistert, wie schnell Scully ungewohnte Situationen meistert. Auch wenn etwas erst ein bisschen unheimlich ist, läuft sie nicht weg, sonder beäugt das Ganze aus sicherer Entfernung und lässt sich dann unheimlich schnell ermutigen, dichter ran zu kommen. Habe den "gelben" Müllsack immer wieder aufgeschlagen und ihn dann ruhig auf den Boden fliegen lassen. Schon kommt die Kleine wieder ran und untersucht das unheimliche Teil. Sie läuft drüber und es knistert ganz toll. Wenn das Sack dann wieder aufgschlagen wird, ist alle Unsicherheit verflogen.
 

18.02.2010:
Gegen Nachmittag waren wir bei meiner Arbeit und Scully ist durch alle Abteilungen marschiert. Dann sind wir raus aufs Lager. Sie ist total gelassen! Wenn auf einmal ein großer Stapler mit Holz vorbei fährt, störrt sie das nicht im Geringsten. Dann haben wir uns auf den "Kommissionierer" gesetzt und sind eine Runde mitgefahren. Ganz langsam in Bodenhöhe und dann immer höher bis in 7 m Höhe. Das Herz hat zwar ein bisschen mehr gepochert, aber Scully hatte keine Angst. Auf halben Weg nach unten wurde dann noch geruckelt - null Problem für die kleine Maus!  Das machen wir sicher noch mal und dann werden wir nicht wieder den Fotoapparat vergessen!
Um 18:00 Uhr hatten wir dann Training mit unser Rettungshundestaffel. Es war schön dunkel und 3 Helfer haben sich für Scully in den Wald gesetzt . Sie saßen etwas auseinander. Beim ersten ist sie wieder ein bisschen vorsichtig gewesen und dann war wieder alles klar. Nach der 3. Person wollte sie am Liebsten noch weitere Leute entdecken. Super! 

17.02.2010:
Heute ist Aschermittwoch, da soll alles vorbei sein? Da kann man doch noch mal so richtig aufdrehen. - Scully hat sich eine Rolle Toilettenpapier geschnappt, sie im Wohnzimmer zerlegt und verteilt. Was für ein Spaß - na, und dann dieser unschuldige Blick .

16.02.2010:
Scully ist heute 13 Wochen alt. Sie bekommt ihre Mittagsmahlzeit nun aus der Hand. So können wir das gleich mit ein paar Übungen verbinden. Es scheint ihr auch sehr viel Spaß zu machen. "Sitz" klappt schon super, "Platz" wird auch immer besser! Sie ist einfach unheimlich pfiffig! Beim "Fuß" hüpft sie noch ordenlich, aber solange sie mit Freude dabei ist, üben wir in gaaaanz kleinen Schritten weiter!

15.02.2010:
Als ich heute nach Hause kam, musste ich leider entdecken, dass Scully ihr Halsband gefunden hat. Das hat sie doch tatsächlich kaputt gebissen . Egal, sonst sind die zwei super gut drauf. Wir haben heute verstärkt das "Platz" geübt. Das hat ihr Spaß gemacht. Lustig war, dass Max natürlich auch gleich merkt, wann es was abzustauben gibt. Scully scheint sich da auch wirklich ein wenig abzugucken. Je schneller Max sich hinhaut, umso schneller macht die Kleine es auch. Prima - weiter so!

14.02.2010:
Heute hatten wir unsere 2. Trainingseinheit in der Rettungshundesport-Sparte im Ahrensböker Hundeverein. 4 Helfer waren auf dem Platz verteilt und Scully hat  nur bei der ersten Person noch kurz gezögert. Dann ist sie selbstständig zu den anderen hingelaufen und es hat ihr scheinbar richtig viel Spaß gemacht. Nach der vierten Person hat sie sich noch mal umgeschaut, ob nicht vielleicht noch jemand da ist. Im 2. Durchgang haben wir das noch mal wiederholt und sie ist gleich los gedüst. Bin super stolz auf die kleine Dame! 


Oh, da sitzt ja jemand!









Klasse, alle haben was tolles für mich.

13.02.2010:
Endlich - unser erster Besuch in der Welpengruppe. Auf Grund des vielen Schnees war leider nur ein weiterer Welpe dort. Aber das war nicht so schlimm! Ein langer Tunnel wurde rausgeholt und sofort als er auf dem Boden lag, ist die Kleine schon durchgesaust! Selbst als das Teil abgeknickt dalag und der Ausgang nicht zu sehen war, ist sie ohne Angst durchgelaufen. Der Sack mit lauter Klapperdosen war zwar laut, aber nicht zum Fürchten! Ausbilderin Antje lag im Schnee und da konnte man doch mal versuchen, an die Leckerchen in der Tasche ranzukommen. Dann haben wir auch gleich nochmal getestet, ob denn wohl die zuschlagenden Autotüren und die Hupe uns nervös machen. Na, die Hupe war schon ziemlich laut. Da hat Scully die Ohren angelegt, aber ist einfach sitzen geblieben. Dann wurde um uns herumgejoggt und wir wurden per Handschlag von mehreren Personen mit und ohne Hund begrüßt. Toll, die Kleine blieb sitzen!!! Das war ein aufregender Tag! 


Die Antje ist ja lustig, macht erst krach mit dem doofen Sack und rollt sich nun mit uns auf dem Boden.

12.02.2010:
Sobald eine Kinderzimmertür offen steht, läuft die kleine Maus hinein und schnappt sich irgendetwas. Bei Tobi im Zimmer hofft sie immer an sein Ausgrabungsset zu kommen. Sie will wohl die Dino-Knochen freilegen .
Achja, neulich hat sie den ober Brüller gebracht. In Tobis Zimmer steht unser Meerschweinchen Lulu. Ein nagelneues Paket Heu lag unter ihrem Stall. Das hat Scully doch tatsächlich aufgerissen und etwas rausgeholt. - Nein, keine Maus! - Aber eine vertrocknete Eidechse - iiiihhhh!
 
11.02.2010:
Wenn es an der Haustür klingelt, soll Scully auf ihr Kissen. Da müssen wir noch ordentlich üben! Heute hatte Scully einen Tennisball im Maul und kullerte sich damit auf dem Boden hin und her. Max dachte, er könnte den Ball vielleicht auch haben und hat gaaanz vorsichtig versucht, ihr das Teil wegzunehmen. Aber Pustekuchen, die kleinen spitzen Milchzähne hatten den Ball fest im Griff. - Max hat dann aufgegeben. - Ist halt` ein Gentleman. 

10.02.2010:
Auf unserer heutigen Erkundungstour sind wir auch mal in eine Telefonzelle gegangen. - Braucht man zwar kaum noch, aber ist doch ein schön beengter Raum . Bevor es an die Leine geht, setzt sich die Kleine schon ganz toll hin. Auch beim Sitzen vor der Futterschüssel wird es immer ruhiger!


09.02.2010:
Scully ist 12 Wochen alt! Wir sind heute zum Impfen bei unser Tierärztin gewesen. Das war aufregend. Im Wartezimmer waren noch 2 Hunde und ein Nager. Ein weiterer, etwas älterer Welpe war Scully allerdings ein bisschen zu aufgedreht. Ganz artig hat sie sich dann von der Ärztin untersuchen lassen. - War gar nicht schlimm, da gehen wir doch sicher wieder ohne Probleme hin
 


Bei der Arzthelferin auf dem Arm war es auch toll.


Unsere Tierärztin: Brigitta Ladewig
und ihre Tierarzthelferin
(Praxis B.Ladewig & B.Junker
Hans-Sachs-Str. 5c
23566 Lübeck)

08.02.2010:
Heute sind uns 5 kleine Hunde in der Schonung begegnet. Oh, was haben die laut gebellt. Scully war recht verunsichert und hatte den Rückzug gewählt. Bin ihr dann ein bisschen entgegengegangen und hab sie dann mit 2x pfeifen zurückholen können. Dann haben wir uns ganz mutig dieser lauten Meute genähert. Auf einmal waren dann alle wieder ruhig und es konnte sich gegenseitig beschnuppert werden.


07.02.2010:
In den Lübecker Nachrichten ist heute auch ein kleiner Bericht über die Ehrenamtmesse. Auf dem dazugehörigen Bild ist Scully zu sehen . Mein Staffelkollege Kai hat gerade so schön mit ihr gespielt, als der Fotograph um die Ecke kam.
Hier der Link zu LN Online.

06.02.2010:
Heute hat Scully super viel gelernt. Sie war das erste Mal mit zur Ehrenamt-Messe und taute nach kürzester Zeit auf. Jeder Mensch war interessant und die vielen verschiedenen Untergründe waren überhaupt kein Problem. An unserem Stand hatte ich ihre Box aufgestellt. So konnte sie sich auch mal zurückziehen. Aber das wollte sie kaum. Ein Herr mit Rollstuhl hatte von mir auch ein paar Leckerlies in die Hand bekommen und so hat sie diese Situation auch schon mal gut verknüpfen können. Da hat sie Blaulicht gesehen, eine riesige Playmobil Figur beobachtet und viele Luftballons bestaunt. Mit den vielen anderen Hunden lief es prima! - Ein Besucher sagte dann auch noch,  Scully wäre der Star der Messe. Über so einen Spruch haben wir uns natürlich riesig gefreut :-). Wieder ein Herr fragte dann auch noch, wie viel Geld er mir geben müsste, damit er Scully mitnehmen könnte. - Nix da - unbezahlbar!!! Tja, als Welpe hat man halt Vorteile *smile*.



 


05.02.2010:

Wir üben fleißig das Sitzen und Warten vor der Futterschüssel, bis Frauchen dann endlich "Okay" sagt :-) - Klappt schon prima! Allerdings hüpft Scully vorher noch ein bisschen rückwärts durch die Gegend, bis sie dann endgültig gaaaanz still sitzt. Wenn sie dann aber erst mal sitzt, ist sie super ruhig. Bin voll begeistert.

04.02.2010:
Scully ist heute das erste mal mit Max alleine zu Hause geblieben. Ist aber alles gut gegangen. Morgens habe ich noch  Pappschachteln mit ein paar Leckerlies gefüllt. Da braucht sie immer noch 'ne Weile, bis sie da dran kommt. In Küche und Flur konnten sie sich frei bewegen. Vor die Wohnzimmertür habe ich ihre Box gestellt, da Max dort gerne reingeht. (Er hat gelernt wie man Türen öffnet und schließt!) Die anderen Räume interessieren Max eigentlich nicht. Aber als die Kinder von der Schule zurück kamen. Merkten sie gleich, dass unsere Schlafzimmertür auf stand. Tja, und die Tagesdecke darüber wies ganz klar Liegespuren auf! Da haben es sich die beiden wohl gemütlich gemacht! - Na, da werde ich mir was einfallen lassen müssen.

03.02.2010:

Für alle Schüler in Schleswig-Holstein ist schneefrei - unglaublich! Passt natürlich prima. So ist immer jemand da :-). Abends habe ich mich mit Scully dann mal an die Bushaltestelle gesetzt und einfach zugesehen, was da alles so vorbei rauscht. Mit dem 3. Bus kam dann auch noch mein Sohn nach Hause. Das fand Scully sehr spannend. Oh, was hat sie sich über die Überraschung gefreut!

02.02.2010:

Scully ist 11 Wochen alt! Wir können bei dem vielen Schnee leider draußen nicht viel machen. Da macht man dann eben drinnen mehr Quatsch. Während ich im Bad stehe schaut Scully sich da auch ein bisschen genauer um. Da lugte doch Papier hervor. Und Schwupps greift sich die Kleine das Ende vom Toilettenpapier und rennt los. Ja ist denn schon Rosenmontag? Passend dazu hatte sie bereits vorher ein Stofftier von unserem Sohn vom Innenleben befreit. Sah nun aus wie Konfetti und Luftschlangen

01.02.2010:

Leider haben wir noch immer mit verdammt viel Schnee zu kämpfen. Wir sind zu Fuß in Richtung Wald marschiert und mussten vorher noch eine viel befahrene Brücke überqueren. Das fand Scully schon ein wenig unheimlich. Sie setzte sich zwischendurch hin und beobachtete das Geschehen, dann zottelte sie aber artig weiter!

31.01.2010:
Heute hat Scully die Irish Terrier Hündin aus unser Nachbarschaft kennengelernt. Ohne Probleme!
Als ich zu Hause Waschmaschine und Trockner anstellte, verkrümelte sie sich. Habe dann gleich ein paar Leckerlies genommen und mich auf den Boden neben die Maschinen gehockt. Und siehe da, sie kam vorsichtig näher und wir konnten dann auch noch daneben spielen.
Ein bisschen unsicher war sie auch noch, als mein Mann vor der Tür den Wagen vom Eis befreite. Dieses Geräusch war doch komisch! Habe Scully auf den Arm genommen und mit ihr zusammen zugesehen :-) Fein, macht Herrchen das *grins*
Toll, wie schnell ihre Unsicherheit verfliegt!
Unsere Bürste kam auch mal wieder zum Einsatz. Mittlerweile läuft die Süße schon vorweg ins Wohnzimmer, setzt sich artig hin und lässt sich überall bürsten!
Im Garten hat sie unsere "Banane" etwas zerlegt. Naja - mal sehen, ob die wegen des Frostes überhaupt wiederkommt .

30.01.2010:
Es hat schon wieder wahnsinnig viel geschneit und ich hatte die Befürchtung, Scully würde komplett im Schnee versinken. Wenn Max allerdings seinen Bahnen vorweg läuft, kann sie in der entstandenen Spur gut laufen.
Wie ein kleines Kaninchen hüpft sie durch die Schneeberge und tobt mit Max. 

29.01.2010:
Heute früh waren wir das erste Mal auf dem Lübecker Hauptbahnhof. Dort haben wir meinen jüngeren Sohn abgeliefert, der von dort aus seinen Ausflug startete. Als erstes wurde die Kleine von allen Mitschülern begrüßt und das fand sie dann schon mal ganz toll.
Wir haben uns dann ans Bahngleis gesetzt und ein paar Züge beim ein- und ausfahren beobachtet. War überhaupt kein Problem! Das werden wir noch ein paar mal wiederholen!


28.01.2010:
Das war ein aufregender Tag. Vormittags haben wir erneut die Tierhandlung besucht. Oh, wie gut es da riecht! Und da war dann auch noch ein Kalb! Der große 2,5 J. alte Rhodesian Ridgeback Rüde des Besitzers kam uns gleich entgegen und verfolgte uns im Laden. Fand Scully erst ein bisschen unheimlich, aber das hielt nicht lange an.


Zuhause haben wir dann noch ein bisschen das "Aus" geübt. Oh, wie schön - nach kürzester Zeit hatte sie das Spiel verstanden. Na, das werden wir fleissig weiter üben.
Gegen 18:00 Uhr war es dann endlich soweit. Die kleine Maus durfte das erste Mal mit zum Training und war gleich als erstes dran. Nur durch das Mondlicht war der Platz ein wenig erhellt und man sah ein paar dunkle Gestalten dort hocken. Die Leine wurde abgenommen und wir haben uns langsam der ersten Person genähert. Vorsichtig schlich sie das letzte Stück ganz alleine ran und wurde sofort mit Fleischwurst bestätigt. Bei der 2.Person war sie schon deutlich mutiger und danach entdeckte sie noch jemanden und lief freudig hin. Was für ein tolles Spiel! Bin stolz auf Dich! Danke auch an die lieben Helfer, die mit verantwortlich sind für diesen tollen Einstieg!


27.01.2010:
Heute kam schon wieder reichlich Schnee vom Himmel! Wir haben eine kleine Erkundungstour durch die Schonung gemacht. Zwischendurch wurde der Rückruf mit kurzem "Tüt-Tüt" aus der Pfeife geübt! Toll, das klappt nicht nur im Garten, sondern auch draußen. Wie der Blitz ist die Kleine wieder bei mir. Na, mal sehen wie lange das anhält .


26.01.2010:
Heute ist Scully 10 Wochen alt und hält uns alle auf Trab. Habe Max und Scully heute früh für etwa 45 Minuten alleine gelassen. Das hat schon mal prima geklappt.
Beide kamen mir verpennt entgegen, als ich die Tür aufschloss.
Später bin ich dann nur mit Max noch mal 'ne Runde gelaufen. Habe für Scully vorher noch ein paar Leckerlies in einer leeren Papprolle versteckt und so war sie gleich mit etwas spannendem beschäftigt.
Achja, und dann haben wir heute nochmal geübt, dass man die Bürste nicht angreift. 

Rückblick:
Am 15.01.2010 haben wir Scully in Augsburg in Empfang genommen. Die große Box von unserem Max stand auf dem Rücksitz bereit und wir sind gegen 11:00 Uhr Richtung Norden gestartet. Bereits nach wenigen Metern fing die kleine Maus ganz furchtbar an zu jammern und dann zog auf einmal ein unangenehmer Geruch nach vorne . Wir hielten also an und machten Hund und Box wieder sauber. Dann fuhren wir weiter. Erst war es eine Zeit lang still, doch dann ging es wieder los. Die kleine Maus konnte Richtig schreien! Mein Mann hat den Geräuschpegel gemessen: 82 dB! - Tja, und dann kam da schon wieder so ein Geruch... So hielten wir erneut und von da an kam die kleine auf meinen Schoß. Schwups, schon schlummerte sie ganz friedlich ein. Alle 1,5 - 2 Std. machten wir eine Pause und wir hatten dann eine problemlose Heimfahrt.
Zu Hause angekommen, hatte die Kleine dann noch ein wenig Zeit, sich in Ruhe
ihr neues Domizil anzusehen. Max kam erst ca. 20 Minuten später dazu, beschnupperte sie nur kurz und ließ sie erst mal links liegen.

Für die Nacht habe ich ihre neue Box neben mein Bett gestellt, damit ich gleich merke, wenn es Zeit wird, sie kurz nach draußen zu tragen. Nach nur 3 Nächten  schlief sie auch schon durch.

In der ersten Woche haben wir u. a. eine Tierhandlung, die Ladenzeile um die Ecke, unseren Wald und meinen Arbeitsplatz angesehen. Dabei lernt man schon mal andere Untergründe, freundliche Walker und verschiedene Hunde kennen
Bisher macht sie alles ganz unproblematisch mit und es macht sehr viel Freude!

News  
  24.03.2013
Ein wunderbarer Tag!
Im Alter von 10 Jahren und in einem verschneiten Gelände konnte ich mit Max zum 9. Mal die Rettungshundeprüfung bestehen. Es gab ein "sehr gut" von der Richterin.
Riesige Leistung, mein Junge!
*****************************
Neuer Bastel-Link zu einem tollen Hunde-Schnittmuster!
*****************************
 
Werbung  
  "  
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=